SCHWIMMERTRIEBEN AB    Erfolgreiche Rettungsaktion vorHörnum

vom 10.Juli 2014

AufmerksameRettungsschwimmer retteten gestern Nachmittag zwei Urlauber (17, 18),die vor Hörnum auf Sylt abtrieben.

Großeinsatz in Hörnum . Weil ein Schwimmer als vermisst galt, suchten drei Schiffe der Deutschen Gesellschaft für Schiffbrüchige, mehrere Hubschrauber und Einsatzkräfte der Inselwehren die Nordsee drei Stunden lang ab. Ein Rettungsschwimmer am Hauptstrand hatte beobachtet, dass im Wasser mehrere Personen Hilfe brauchten. Es handelte sich um zwei  17 und 18 Jahre alte Urlauber, die einem Wasserball hinterher geschwommen waren und aufgrund von Strömungen immer weiter abtrieben. Ein Rettungsschwimmer des FFK-Strandes konnte die beiden entkräfteten Teenager aus dem Wasser retten. Da derabgetriebene Wasserball vom Strand aus für einen weiteren Schwimmerin Not gehalten wurde und die beiden Jungen zunächst nicht in der Lage waren, Auskunft zu geben, kam es zu dem oben beschriebenen Großeinsatz.

Die "Pidder Lüng" im Einsatz.Foto: DGzRs
Badeunfall 09.07.2014 Foto: DGzRs Die "Pidder Lüng" im Einsatz.